Haus- und Wohnungstausch: Die Alternative zu Hotel & Ferienwohnung

• Katja Nauck • Keine Kommentare • 
Per E-Mail senden
Facebook0
Google+0
https://blog.friendsurance.de/wohnungstausch-haftpflichtversicherung/
LinkedIn

Sie wollen verreisen, brauchen viel Platz, möchten die Anonymität eines Hotels meiden und möglichst Geld sparen? Dann ist der Wohnungstausch oder Haustausch die perfekte Reiseform für Sie. Wie Sie an eine Tauschwohnung oder ein Tauschhaus kommen? Wir stellen Ihnen einige Anbieter vor. Außerdem erfahren Sie, welche Vorteile und Risiken Wohnungstausch mit sich bringt und wer im Falle eines Schadens haften muss.

Wohnungstausch_Haustausch

Die alternative Form zu reisen

Reisen kostet Geld. So ist das nunmal. Wer nicht gerade eine eigene Urlaubsimmobilie besitzt oder zum Camping fährt, wird normalerweise nicht umhin kommen, ein Zimmer oder ein ganzes Appartment zu mieten. Eine Alternative, mit der sich die Kosten bei einer Reise allerdings deutlich senken lassen, ist der Wohnungstausch oder auch Homeswap genannt. Dabei wird die eigene Wohnung mit der Wohnung eines anderem getauscht, um dort für einen begrenzten Zeitraum zu leben. Dies kann über Freunde und Bekannte privat organisiert werden, noch einfacher funktioniert es aber mit Hilfe von Tauschanbietern im Internet, die sich auf eben ein solches Angebot spezialisiert haben.

Der Vorteil von Wohnungstausch gegenüber einer Ferienwohnung:

  • die günstigen Kosten: Während Sie bei einer Ferienwohnung einen festen Mietpreis zahlen, ist Wohnungstausch meist kostenlos oder sie zahlen lediglich eine Gebühr bzw. Mitgliedsbeitrag an eine Vermittlungsplattform.
  • die bessere Ausstattung: In einer Ferienwohnung ist meist nur das Nötigste vorhanden. Eine Wohnung oder ein Haus, in der sonst eine ganze Familie dauerhaft lebt, beinhaltet natürlich auch mehr. Sei es an Sport- und Elektronikgeräten, Ausstattung von Küche und Bad, eine reiche Bibliothek, vielleicht auch eine große Terasse und Garten mit Pool?
  • persönlichere Reiseerlebnis: Eine Ferienwohnung ist meist natürlich nicht so liebevoll und individuell gestaltet wie die eigene Wohnung. Die meisten Wohnungen erzählen von Ihren Bewohnern. Dadurch erlebt man in einer Tauschwohnung ein viele individuellere Zeit. Es kommt natürlich darauf an, dass man den Stil der Tauschpartner mag und sich darin wiederfindet. Daher sollte man sich vorher besonders gut kennenlernen. Wer keine Katzen mag und Nichtraucher ist, wird sich in einer Katzenwohnung, in der geraucht wird, weniger wohl fühlen. Hier kommt es auf die gute Vorauswahl an.
  • die eigene Wohnung gut versorgt: Wer eine Wohnung oder ein Haus tauscht, braucht sich keinen Sorgen machen, dass die eigene Wohnung 2 oder 4 Wochen leer steht. Die Pflanzen werden gegossen, der Briefkasten geleert, die Haustiere versorgt und Einbrecher werden fern gehalten.

Homeswap online: So funktioniert es

Wer sich dazu entschlossen hat, seine Wohnung eine Zeit lang zu tauschen, kann eines der zahlreichen professionellen Online-Angebote nutzen. Der Wohnungstausch selbst ist dabei prinzipiell kostenlos, allerdings muss man als Mitglied einen Beitrag zahlen oder eine gewisse Gebühr zahlen, um sich bei einer solchen Tauschbörse anzumelden. Der Jahresbeitrag liegt hier meist zwischen 100 und 150 EUR. Alternativ kann auch eine Provision für den Anbieter anfallen. Neben ihrer Funktion als Vermittler und einer großen Auswahl an potentiellen Wohnungen und Häusern, die bewohnt werden wollen, bieten die Plattformen außerdem auch noch verschiedene Sicherheiten für den entsprechenden Zeitraum. Das Reisen auf diese Art liefert neben der Kostenersparnis auch den Vorteil, dass der Urlaub eine wesentlich authentischere Komponente erhalten kann. Anstatt in für Touristen konzipierten Hotels unterzukommen, lebt man so in einer echten Wohnung, als ob man im eigenen Zuhause wäre.

Dazu kommt, dass man sich keine Gedanken um zu gießende Pflanzen, die Versorgung eines Haustieres und ähnliches machen muss, da sich dies mit dem Wohnungstauschpartner im Vorfeld absprechen lässt. Gerade für Familien mit Kindern kann die ganze Angelegenheit auch deshalb sehr attraktiv sein, da in der getauschten Wohnung ebenfalls Kinder leben, somit also Spielzeug und weitere nützliche Ausstattungsmerkmale vor Ort vorhanden sind.

Wohnungstausch Haftung Friendsurance

Nationale und internationale Anbieter von Wohnungstausch:

Homelink

Homelink ist ein amerikanischer Anbieter und Verein, den es seit den 50er Jahren gibt. Laut eigenen Angaben hat Homelink über 13.500 Tauschangebote in über 70 Ländern. In Deutschland kann man über Homelink seit den 70ern Wohnungen und Häuser tauschen. Bei Homelink zahlt man einen jährlichen Mietgliedsbeitrag (aktuell für 12 Monate 140 €)  und kann so oft uns soviel tauschen, wie man möchte. Es entstehen keine weiteren Kosten. Der Vorteil: Homelink bietet eine Geld-zurück-Garantie, wenn man mit dem Service nicht einverstanden ist. Des weiteren erhält man im Jahresbeitrag einen sogenannten Garantiefonds von 2500 €, der die Haftpflicht- und Hausratversicherung ergänzt. Homelink bietet auch eine kostenlose 3-monatige-Probemitgliedschaft!

Tauschdeinhaus

Tauschdeinhaus funktioniert ähnlich wie Homelink und ist in 6 Sprachen und mehr als 120 Ländern verfügbar. Auch bei diesem Anbieter zahlt man einen Mitgliedsbeitrag im Jahr (aktuell 70 €) und erhält eine sogenannte Vielrisiken-Versicherung, die bis zu 75000 € abdeckt.

Flats and Friends

Flats and Friends ist eine Tauschplattform für Wohnungen und richtet sich eher an junge Gäste und Reisende. Die Registrierung ist kostenfrei, dafür gibt es aber auch keine Versicherungspakete oder sonstigen Absicherungen. Flats and Friends fungiert sozusagen rein als Vermittlungsplattform ohne kommerziellen Zweck.

HaustauschFerien

Bei HaustauschFerien kann man Häuser und Wohnungen miteinander tauschen. Laut Anbieter warten über 65.000 Häuser und Wohnungen auf Tauschpartner in über 150 Ländern. Der Mitgliedsbeitrag für 12 Monate beträgt derzeit 130 €. Dabei kann man so oft tauschen, wie man möchte. Eine Absicherung scheint es laut Angebot nicht zu geben. Hier sollte man also selbst gut versichert sein. HaustauschFerien wirbt jedoch mit gutem Support und Unterstützung bei Fragen.

Home for Home

Home for Home ist ein spanischer Haustauschanbieter mit über 46.000 Häusern in 131 Ländern weltweit, der als Community fungiert und Menschen zusammenbringen will, die ihr Haus tauschen wollen. Eine Anmeldung ist zunächst kostenlos für einen Monat. Danach kann man aus verschiedenen Abonnements wählen, die günstiger werden, je länge diese dauern (6,67 € ab 3 Monaten). Ein spezielles Versicherungspaket scheint es laut Website nicht zu geben.

Intervac

Intervac Home Exchange gibt es seit über 60 Jahren weltweit. Eine Mitgliedschaft kostet 110 € pro Jahr. Der Haustausch ist dann selbstverständlich gratis. Intervac bietet ein sogenanntes Referenz-System für Mitglieder.  Haustausch braucht Vertrauen, daher können sich Intervac-Haustauscher gegenseitig bewerten und so dem neuen Mitglied eine gewisse Sicherheit bei der Beurteilung möglicher Tauschpartner geben. Intervac hat sogar eine App für iOS und Android, mit der sie sich direkt in Ihren Account einloggen können. Der Vorteil von Intervac: In jedem Land gibt es einen nationalen Organisator, an den man sich bei Fragen wenden kann.

Lernen Sie Ihre Tauschpartner vorher kennen

Es kann zunächst etwas komisch sein, sein geliebtes Eigenheim jemand anderem für mehrere Tage oder sogar Wochen zu überlassen. Deshalb ist es wichtig, im Vorfeld bereits ausreichende Kontakt mit dem Tauschenden zu pflegen, um sich so ein wenig besser kennen zu lernen. Im Idealfall trifft man sich schon vorher oder man nutzt Skype für einen Video-Chat. Wenn man sich dazu entscheiden, die ganze Sache über eine Plattform abzuwickeln, sollte man sich auch hier genau informieren, welches Angebot am besten zu einem selbst passt und welche Leistungen genau angeboten werden.

Haftung bei Schäden: Haftpflicht- und Hausratversicherung

Natürlich kann es auf einer Reise auch vorkommen, dass ein Schaden in der eigenen oder in der besuchten Wohnung entsteht. Hier stellt sich dann schnell die Frage, wer für diesen aufkommt. Während manche Anbieter ausschließlich als Tauschbörse agieren und nur Angebote auflisten, bieten andere Dienstleister weitere Leistungen, die für ein noch entspannteres Reisen sorgen. So finden sich bei einigen Portalen neben dem Tauschvertrag (den man aber auch privat unbedingt abschließen sollte) auch Reiserücktrittsversicherungen und mehr.
Auf jeden Fall sollten beide Parteien vor dem Reise-Antritt aber eine Hausratversicherung und eine Haftpflichtversicherung besitzen, was von beiden Seiten schriftlich bestätigt werden sollte.

Fragen Sie danach, ob der Tauschpartner diese Versicherungen abgeschlossen hat und lassen Sie sich ggf die Police zeigen. Die Haftpflichtversicherung zahlt (je nach Versicherungsumfang) alle Schäden, die man in der fremden Wohnung verursacht. Die Hausratversicherung springt bei einem Wasserschaden, Einbruchdiebstahl und anderen den Hausrat betreffende Gefahren ein. Aber Vorsicht: Wenn man Fremde in seine Wohnung lässt und eigener Besitz wird entwendet, ist das kein Einbruchdiebstahl. Seien Sie sich also bewusst, dass Sie den Leuten vertrauen müssen oder selbst die Verantwortung übernehmen, wenn etwas gestohlen wird. Keine Versicherung würde in diesem Fall für entwendetes Gut aufkommen.
Außerdem sollte man vor dem Reiseantritt noch einmal einen genauen Blick in die eigenen Versicherungspolicen werfen oder den Makler kontaktieren, was der Versicherungsschutz beinhaltet.

Unsere Tipps

  1. Prüfen Sie, ob Ihre Haftpflichtversicherung auch Mietsachschäden übernimmt. D.h. Schäden an Eigentum des Vermieters wie Türen, Einbauküchen, Badmöbel, sanitäre Anlagen, Teppiche und Böden.
  2. Auch wenn es sich beim Wohnungstausch nicht um Untervermietung handelt, empfehlen wir Ihnen, vorher einmal in Ihrem Mietvertrag zu schauen. Enthält dieser Ausschlüsse für den Aufenthalt fremder Personen? Sie dürfen Ihre Wohnung eine gewisse Zeit fremden Personen zur Verfügung stellen, das Mietrecht sieht jedoch vor, dass es dafür eine maximale Frist gibt. Darüber hinaus kann der Vermieter dies untersagen, wenn Sie Besuch bis über 3 Monate und länger beherbergen. Vor allem, wenn Sie in der Zeit nicht in der Wohnung verweilen, kann das heikel werden. Klären Sie das lieber im Vorraus mit Ihrem Vermieter. So ersparen Sie sich Ärger!

Haftungsfragen: Welches Recht gilt?

Der Wohnungstausch ist eine privatrechtliche Vereinbarung zwischen den beiden beteiligten Parteien. Bei Problemen müssen diese untereinander geregelt werden. Kommen beide Parteien aus unterschiedlichen Ländern und entsteht ein Schaden, kann es unter Umständen zu Schwierigkeiten damit kommen, welches Recht denn nun angewendet wird. Generell gilt immer Recht und Gesetz des jeweiligen Staates, in dem sich die Wohnung befindet.
Hierbei kann auch der jeweilige Anbieter behilflich sein. Fragen Sie vorher am besten genau nach.
Wer sich noch weiter absichern möchte, schließt eine Rechtsschutzversicherung ab, die im Streitfall sehr nützlich ist.

Fazit

Wohnungstausch kann eine vielseitige und authentische Reiseerfahrung sein, wenn man sich vorher genau über Risiken und Haftungsfragen einig ist.
Grundvoraussetzung dafür, dass alles glatt abläuft, ist gegenseitiges Vertrauen, Respekt und ein gewisses Maß an Vorbereitung. Man sollte seine Tauschpartner vorher gut kennenlernen und abklären, ob die notwendigen Versicherungen vorhanden sind. Dann sollte dem positiven Reiseerlebnis nichts mehr im Wege stehen.

Katja Nauck war bis November 2016 Social-Media-Managerin bei Friendsurance und verantwortete den Content im Friendsurance Blog. Sie sammelte bereits Erfahrung als Blogredakteurin und Social Media Verantwortliche für verschiedene Startups und Verlage.

Ihre Meinung