Neuwert, Zeitwert, Wiederbeschaffungswert – Was ersetzt die Versicherung im Schadensfall?

• Katja Nauck • Keine Kommentare • 
Per E-Mail senden
Facebook0
Google+0
https://blog.friendsurance.de/hausratversicherung-neuwert-zeitwert/
LinkedIn

Wer sich darüber informiert, was die Hausratversicherung oder Haftpflichtversicherung im Schadensfall ersetzt, liest oft von Neuwert, Zeitwert oder Wiederbeschaffungswert. Was bedeutet dies aber genau für Sie in Sachen Entschädigung? Wir erläutern Ihnen diese Begriffe und verraten, was Sie von Ihrer Versicherung im Schadensfall erwarten können.

Hausratversicherung Neuwert Zeitwert © friendsurance

Der Neuwert und Wiederbeschaffungswert

Eine Hausratversicherung ist eine Neuwertversicherung. Unter Neuwert versteht man den “Wiederbeschaffungspreis von Sachen gleicher Art und Güte”. Das bedeutet also jener Preis, den man zahlen muss, um den Gegenstand mit den gleichen Eigenschaften und Qualitätsmerkmalen in neuwertigem Zustand wiederzubeschaffen.

Beim Wiederbeschaffungswert spielen die aktuellen Anschaffungskosten für Neugeräte eine wichtige Rolle. Das heißt, wenn z. B. ein Röhrenfernseher durch ein versichertes Ereignis beschädigt wird, wird der Betrag ermittelt, den man aufbringen muss, um sich das Gerät aktuell wiederzubeschaffen. Dieser Wert kann höher sein als der ursprüngliche Wert, weil manche Gegenstände teurer werden, er kann aber auch niedriger werden. Röhrenfernseher werden jedoch nicht mehr hergestellt, ein Gerät derselben Qualität erhält man jetzt zu einem günstigeren Preis. Ein Röhrenfernseher mit 90 cm Bilddiagonale kostete z. B. vor 10 Jahren ca. 1000 €. Der günstigste Flachbildschirm mit den gleichen 90 cm Bildschirmdiagonale kostet heute 750 €. Der Versicherte würde also im Schadensfall für den alten Röhrenfernseher einen Wert von 750 € ersetzt bekommen.
Bei Antiquitäten steigt mit den Jahren der Wert der Sache, daher würden Sie hier wahrscheinlich einen höheren Wiederbeschaffungswert erhalten, um eine bestimmte Antiquität “gleicher Art und Güte” zu erwerben.

Der Zeitwert

Den Zeitwert kann man als eine Art Gegenbegriff zum Neuwert bezeichnen. Es ist der Wert, den ein versicherter Gegenstand zum Zeitpunkt des Schadens besitzt. Um den Zeitwert zu bestimmen wird vom Neuwert des Gegenstandes ein Abzug aufgrund von Alter und Abnutzung vorgenommen.
Im Gegensatz zur Hausratversicherung zahlt die Haftpflichtversicherung den tatsächlich entstandenen Schaden und damit den Zeitwert einer beschädigten Sache. Wer also z B. die Kamera eines Dritten beschädigt hat, dessen Haftpflichtversicherung zahlt dem Geschädigten den Zeitwert der Kamera aus. Das heißt, der Wert unterscheidet sich vom ursprünglichen Neuwert aufgrund des jeweiligen Alters und der Abnutzung der Kamera.

Zeitwert bei der Elektronikversicherung

Bei einer Elektronikversicherung wird zunächst geprüft, ob der Schaden durch eine Reparatur behoben werden kann. Die dadurch entstehenden Kosten übernimmt die Versicherung bis maximal in Höhe des Zeitwertes und der Deckungssumme, die im Versicherungsschein vereinbart wurde. Wenn zu diesem Zeitpunkt der Neugerätekauf günstiger wäre als der Zeitwert, entscheidet die Versicherung, welche Kosten erstattet werden.

Der Zeitwert des Handys oder Tablets wird bestimmt durch den tatsächlichen Kaufpreis und das Alter des versicherten Gerätes. Wichtig ist bei der Handy- und Elektronikversicherung der Erwerbs-Zeitpunkt des Geräts, d.h. das Alter des Handys zum Zeitpunkt des Versicherungsbeginns (entspricht dem Zeitpunkt der Online-Registrierung).

Für Geräte, die nicht älter als 3 Monate sind, beträgt der Zeitwert bei der Friendsurance Handyversicherung:

  • in den ersten zwei Jahren 100 % des Kaufpreises (also Neuwert)
  • im dritten Jahr minus 20 % des Kaufpreises
  • im vierten Jahr minus 40 % des Kaufpreises
  • ab dem fünften Jahr minus 60 % des Kaufpreises

Die Friendsurance-Handyversicherung ist in den ersten beiden Jahren eine Neuwertversicherung, d.h. man erhält bei einem beschädigten Handy ein neuwertiges Ersatzgerät oder eben ein repariertes Handy. Geräte, die zum Zeitpunkt des Versicherungsbeginns (= Zeitpunkt der Online-Registrierung) älter als 3 Monate sind, können nicht versichert werden. Diese Angaben gelten für nur für die Elektronik-Tarife des Versicherers Assurant Solutions, die auch Friendsurance anbietet. Bei anderen Anbietern fallen Sie unterschiedlich aus.

Hausratversicherung und Unterversicherung: Was bedeutet Unterversicherungsverzicht?

Damit die Versicherung im Schadensfall die entstandenen Kosten auch in voller Höhe übernimmt, ist es wichtig, bei Abschluss des Tarifes auf eine ausreichend hohe Versicherungssumme (Deckungssumme) zu achten. Wenn ein Schadensfall eintritt und die Deckungssumme deutlich niedriger ist als der tatsächliche Versicherungswert, tritt eine Unterversicherung ein. In diesem Fall hat die Versicherung das Recht, die Leistung anteilig je nach Höhe der Deckungssumme zu kürzen. Im Schadensfall wären Sie damit unterversichert und müssten erhebliche Kosten selbst tragen.

Der Unterversicherungsverzicht gilt dann als vereinbart, wenn Sie Ihre Versicherungssumme bei der Hausratversicherung nach der Quadratmetermethode ermitteln lassen. Das bedeutet, dass jede Versicherung einen Versicherungswert je Quadratmeter Wohnfläche festlegt. Bei den meisten Versicherungen liegt dieser Wert bei 650 € pro Quadratmeter. Wenn man diese Versicherungssumme annimmt, wird die Versicherung im Schadensfall nicht auf Unterversicherung prüfen. Das heißt, die Versicherung zahlt den entstandenen Schaden bis zur Höhe der Versicherungssumme aus. Das heißt im Umkehrschluss: Ohne Unterversicherungsversicht wird die Versicherung prüfen, ob die Versicherungssumme mit dem tatsächlichen Wert des Hausrats überein stimmt. Wenn die Versicherungssumme zu niedrig sein sollte, wird im gleichen Verhältnis von der Schadensumme abgezogen.

Bei der Hausratversicherung Unterversicherung vermeiden

Um diese Situation der Unterversicherung zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie als Versicherter bei sehr teuren Neuanschaffungen regelmäßig die Neuwert-Summe des gesamten Hausrates berechnen. Als Grundlage für die Ermittlung der Versicherungssumme nehmen Sie den Wiederbeschaffungspreis ohne Abzug von Alter und Verschleiß.Vor allem durch Umzüge oder Familienzuwachs oder grobe Erweiterung des Hausrats wie Anschaffung eines hochwertigen Fahrrads kann sich der ursprüngliche Wert des Hausrates schnell erhöhen. Daher sollten Sie regelmäßig gemeinsam mit Ihrem Versicherungsvermittler und dem Versicherungsunternehmen prüfen, ob die Versicherungssumme Ihres Tarifs noch hoch genug ist und diese ggf. anpassen.

Der Versicherte sollte wissen, in welcher Höhe die Hausrat- und Haftpflichtversicherung im Schadensfall Ersatz leistet. Bei bestimmten Schadensfällen ist es jedoch auch von Bedeutung, unter welchen Bedingungen ein Versicherungsschaden übernommen wird z. B. bei Einbruchdiebstahl. In unserem Blogartikel “Einbruchdiebstahl: Wann zahlt die Hausratversicherung?” erfahren Sie genau, unter welchen Bedingungen die Kosten eines Einbruchs übernommen werden.

Katja Nauck war bis November 2016 Social-Media-Managerin bei Friendsurance und verantwortete den Content im Friendsurance Blog. Sie sammelte bereits Erfahrung als Blogredakteurin und Social Media Verantwortliche für verschiedene Startups und Verlage.

Ihre Meinung