Vom Online- zum Offline-Shopping: Mit der App Shopkick jetzt bei Media Markt, Obi und Douglas sparen

• Katja Nauck • Keine Kommentare • 
Per E-Mail senden16
Facebook0
Google+0
https://blog.friendsurance.de/shopkick-app-handy/
LinkedIn

Stell dir vor, du erhältst beim Betreten eines Media Markts oder Douglas-Stores die neuesten Rabatte auf dein Smartphone und weißt genau, wo die Schnäppchen zu finden sind? Genau das ist jetzt möglich – mit der neuen App Shopkick.

In den USA ist die App schon lange ein Erfolgsmodell und wird von über einer Million Kunden genutzt. Nun bringt die kalifornische Firma Shopkick ihre App auch auf den deutschen Markt. Die Idee dahinter: Die App verbindet die Vorteile des Online-Shoppings mit dem analogen Einkaufserlebnis. So wird dein Einkaufsbummel noch effektiver, denn die App leitet dich auf deinem Handy durch ein Signal direkt zu den Schnäppchen-Aktionen im jeweiligen Geschäft. Dafür konnte Gründer Cyriac Roeding große Handelsketten wie Media Markt/Saturn, Karstadt, Obi und Douglas gewinnen.
Der Einzelhandel hat gerade in Deutschland die digitale Wende verschlafen und hinkt mit seinen Online-Angeboten stark hinterher. Shopkick sieht sich als eine Art Alternative zu Amazon und will mit seiner App die Kunden wieder in die Läden locken.

Shopkick App

Dein neues Einkaufserlebnis mit Shopkick

Sobald du einen Laden der Shopkick-Partner besuchst, erhältst du sogenannte „Kicks“ auf dein Handy – unabhängig davon, ob du etwas kaufst oder dich nur umschaust. Dazu registriert dich die App automatisch über ein Audiosignal, das von einer kleinen Box im Eingangsbereich des Ladengeschäfts ausgesendet wird. Läufst du nur am Laden vorbei, wirst du nicht von der Technologie registriert.
Wenn du bereits in einem Geschäft etwas gekauft hast und Kundendaten zu dir vorliegen, erhältst du auch zielgerichtete Angebote auf dein Smartphone und verpasst kein Angebot oder Schnäppchen mehr. So erspart dir Shopkick einige Zeit und beschleunigt das stundenlange Suchen nach Sonderangeboten.
Datenschützer sehen das Angebot allerdings kritisch, da auf diese Weise zahlreiche Kundendaten gesammelt werden, um das Kaufverhalten auszuwerten und dem Kunden passgenau Kaufanreize zu liefern. Shopkick muss sein Angebot an die deutschen Datenschutzregeln anpassen.

Das Payback-System fürs Smartphone?

Wer Shopkick aktiv nutzt und mit der geöffneten App den Laden betritt, erhält direkt 35 Willkommenspunkte. Auch wenn du den QR-Code bestimmter Produkte scannst, kannst du weiter Kicks erhalten und sammeln. Wie bei einer herkömmlichen Treue- oder Payback-Karte können Punkte gesammelt, gegen Sonderangebote oder Prämien getauscht werden. Shopkick startet zunächst in 1300 Läden und erweitert sein Angebot ständig. Die App könnte für Schnäppchenjäger zu einer echten Alternative zur altmodischen Treuekarte werden.

Schütze dein Handy vor dem Shopping-Crash

Wenn du dein Smartphone und die Vorteile von praktischen Apps wie Shopkick mehr und mehr im Alltag nutzt, wird seine Funktion immer unentbehrlicher. Gerade bei einer wilden Shoppingjagd muss dein Handy einiges aushalten und kann schnell mal im Gedränge herunterfallen. Da solche Schäden in der Hersteller-Garantie nicht mehr inbegriffen sind, solltest du dein Smartphone daher gegen Wasser- und Bruchschäden versichern lassen.

Tipp:
In unserem Artikel „Handyversicherung: Worauf muss ich achten“ findest du auf einen Blick, was du bei der Wahl einer Versicherung für dein Handy beachten solltest.

Katja Nauck war bis November 2016 Social-Media-Managerin bei Friendsurance und verantwortete den Content im Friendsurance Blog. Sie sammelte bereits Erfahrung als Blogredakteurin und Social Media Verantwortliche für verschiedene Startups und Verlage.

Ihre Meinung