Für diese Sachschäden brauchen Sie eine private Haftpflichtversicherung

• Katja Nauck • 2 Kommentare • 
Per E-Mail senden
Facebook0
Google+0
https://blog.friendsurance.de/haftpflichtversicherung-sachschaeden/
LinkedIn

Im ersten Teil unseres Artikels “Für diese Personenschäden brauchen Sie eine private Haftpflichtversicherung” erläuterten wir, warum eine Haftpflichtversicherung die wichtigste Versicherung überhaupt ist und für welche Fälle von Personenschäden sie absichert. Diesmal stellen wir eine Reihe typischer Situationen vor, die zu Sachschäden und Vermögensschäden führen können, für die eine Haftpflichtversicherung einspringt und haben wichtige Tipps, wie man einen Schaden korrekt an die Versicherung meldet.

Haftpflichtversicherung Sachschaeden © friendsurance

Sachschäden sind solche Schäden, die Sachgegenstände anderer Personen betreffen und Vermögensschäden solche, die das finanzielle Vermögen Dritter betreffen. Damit Sie sich darunter etwas vorstellen können, erläutern wir beispielhafte Situationen, in denen solche Schäden passieren können.

Beispiele für Sachschäden:

Der fleißige Umzugshelfer:

Jeder kennt diese Situation – man erklärt sich bereit, Freunden beim Umzug zu helfen. Beim Tragen des neuen LED-Fernsehers achtet man nicht auf die Treppenstufen und stolpert. Rums – der Fernseher gleitet aus den Händen und lässt sich danach nicht mehr anschalten.

Hier greift die Haftpflichtversicherung und zahlt die Reparatur oder einen neuen Fernseher. Denn auch wenn man befreundet ist, sind 500 € für einen nagelneuen Fernseher viel Geld. Die Haftung gilt aber nur, wenn Gefälligkeitsschäden in den Versicherungsbedingungen eingeschlossen sind. Bei der privaten Umzugshilfe handelt es sich um eine Gefälligkeit.
Eine Gefälligkeit ist eine Arbeitsleistung, die man einer anderen Person unentgeltlich entrichtet. Im Normalfall trägt immer derjenige das Risiko für Schäden, der sich unentgeltlich helfen lässt. Darüber sollte man sich im Klaren sein, bevor man sich von Freunden privat beim Transport wertvoller Gegenstände helfen lässt.

Die schusselige Freundin:

Sie sind zu Besuch bei einer Freundin. Auf dem Tisch liegt ihr iPad. Sie stolpern in den neuen Schuhen so unglücklich über den Teppich, dass Sie auf den Tisch fallen und das iPad direkt vom Tisch fegen. Dabei hat der Bildschirm des Tablets unschöne Kratzer und Risse abbekommen.

Solche Sachschäden übernimmt meist nicht die Herstellergarantie, wie viele es denken. Denn der Schaden wurde durch eine Person verursacht. Hier ist man als Verursacher des iPad-Schadens nur über die eigene Haftpflichtversicherung abgesichert. Diese würde je nach Schaden die Reparatur oder den Ersatz des Gerätes übernehmen.

Der leichtfertige Gast:

Sie verbringen Ihren Urlaub auf den Malediven in einem 5 Sterne-Hotel. Beim Zähneputzen mit der elektrischen Zahnbürste fällt die Bürste ins Waschbecken, welches daraufhin einen Riss bekommt.

Auch im Urlaub greift die Haftpflichtversicherung europa- und weltweit bis zu einer bestimmten Grenze, wenn man selbst schadhaft einen Sachschaden im Hotelzimmer oder in der Ferienwohnung verursacht hast. Vor allem, wenn es sich wie hier um teure Sonderanfertigungen und Armaturen handelt, kann es zu hohen Reparaturkosten kommen, die das Hotel oder der jeweilige Vermieter in Rechnung stellen würde.

Erstattet wird immer nur der Zeitwert

Von einer Haftpflichtversicherung wird oft erwartet, dass der Kaufpreis erstattet wird. Doch der Geschädigte erhält lediglich den Zeitwert zurück. Denn Gebrauchsgegenstände verlieren mit den Jahren an Wert. Bei der Errechnung des Zeitwertes wird daher Alter und Nutzung vom Kaufpreis des Gegenstandes abgezogen. Des weiteren kommt es auch darauf an, welches Teil am Gerät beschädigt wurde. Man kann also sagen, dass die Erstattung immer in Höhe des Marktpreises für gebrauchte Sachgegenstände liegt.
Dabei solltest du allerdings bedenken, dass das bei jedem einzelnen Gerät oder Gegenstand sehr unterschiedlich sein kann und von vielen weiteren Faktoren abhängt. Es gibt so genannte Zeitwertrechner, mit denen sich dieser Wert vorab ungefähr ausrechnen lässt. Wenn z. B. ein Sachschaden mit einem Flachbildfernseher passiert ist, der 1 Jahr alt war, dann könnten Sie sich auch daran orientieren, was dieser derzeit auf dem Gebrauchtmarkt wert wäre. Den konkreten Zeitwertbetrag errechnet die Versicherung mithilfe einer Zeitwerttabelle.

Beispiele für Vermögensschäden:

Ein Vermögensschaden entsteht dann, wenn einer anderen Person unwillentlich ein erfolgreicher Geschäftsabschluss verhindert wurde.

Das zugeparkte Auto:

Sie haben es eilig und suchst sich irgendwo einen Parkplatz für das Auto. Ein Immobilienmakler ist auf dem Weg zu einem wichtigen Kundentermin – heute soll die Vertragsunterzeichnung stattfinden. Er kommt zu seinem Auto und sieht, dass vor ihm ein anderes Fahrzeug so geparkt hat, dass er nicht die Möglichkeit hat, loszufahren. Sie bekommen davon nichts mit, weil Sie sich nicht in unmittelbarer Nähe des Parkplatzes befinden.
Während der Makler die Polizei ruft und den Falschparker sucht, platzt sein Geschäft, da der Kunde keine Zeit mehr hat, länger zu warten.

In diesem Fall wurde dem Makler durch Ihr falsches Parken ein Vermögensschaden zugefügt, da genau in diesen Zeitraum das Geschäft besiegelt werden sollte und sich der Kunde jetzt anders entschieden hat. Hier ist es unbedingt nötig, dass der Geschädigte nachweisen kann, dass das Geschäft angebahnt und zu diesem exakten Zeitpunkt vollzogen werden sollte. In jenem Fall würde Ihre Haftpflichtversicherung den entstanden Schaden in Höhe des geplatzten Geschäfts übernehmen. Als Geschädigter ist es hier sehr wichtig, dass man immer die Polizei ruft und die Falsch-Park-Situation dokumentiert.

Unser Tipp zur Schadensmeldung

Wenn Sie einen Haftpflichtschaden verursachen, dann solltest Sie ihn umgehend an die Versicherung melden. Dabei muss der Schaden so detailliert dokumentiert werden, dass sich die Versicherung ein voll umfängliches Bild machen kann. Denken Sie dabei an die 4-W-Fragen: Wer? Wann? Was? Wo? Halten Sie am besten alles auf Fotos fest, heben Rechnungen und sonstige schriftlichen Nachweise immer auf und senden alle Belege umgehend an die Versicherung.

Bei Sachschäden gilt außerdem: Entsorgen Sie nie das kaputte Gerät, sondern fotografiere Sie es und heben es erst einmal auf, für den Fall, dass die Versicherung den entstandenen Schaden selbst nachprüfen möchte. Nur so haben Sie die Chance auf zügige und vollständige Schadensregulierung.
Für den Geschädigten gilt, dass er alle Rechnungen von Behandlungskosten und Krankenhausaufenthalten umgehend an den Verursacher weiter leitet, damit das Schmerzensgeld schnell gezahlt werden kann. Fragen Sie am besten bei der Versicherung nach, ob die Nachweise ausreichen und welche Belege noch von Nöten sind, damit der Schaden zügig reguliert werden kann.

 

Katja Nauck war bis November 2016 Social-Media-Managerin bei Friendsurance und verantwortete den Content im Friendsurance Blog. Sie sammelte bereits Erfahrung als Blogredakteurin und Social Media Verantwortliche für verschiedene Startups und Verlage.

2 Meinungen

  1. Ellen Biewald sagt:

    Ich war gestern meine Große Tochter besuchen. Wir waren im Wohnzimmer als sich draußen was abspielte. ( zwei sich heftig raufen Katzen). Und wir hatten Angst, daß es sich dabei um eine Katze meiner Tochter handelt. Ich lief zum Fenster und öffnete es, um besser rausschauen zu können. In diesem Moment selten sich eine Spinnenweben am Feder herunter! Ich habe eine Spinnenfobie!
    Ich sprang vor Schreck nach hinten und stieß dabei den Fernseher um. Dieser landete auf den Tisch. Jetzt hat er ein defektes Bild und einen Sprung.
    Da meine Tochter noch voll im Einzugsstress ist und viel Unordnung herrscht, wollte sie den kaputten TV nicht auch noch rum zustehen haben. Also hab ich ihn inschon Auto getan und mitgenommen. Jetzt steht er bei uns herum. Spielt es eine Rolle, wo jetzt der defekte TV steht ? Und springt meine private Haftpflicht dafür ein ?

    • Katja Nauck sagt:

      Hallo Ellen,

      in diesem Fall kann man nur sagen: Das kommt ganz darauf an. Wenn Ihre Tochter nicht mehr im Elternhaus wohnt, dann müsste Ihre Haftpflichtversicherung für den Schaden einspringen, den Sie angerichtet haben.
      Es wäre schwierig, wenn Sie beide im gleichen Haushalt wohnen würden oder beide eine gemeinsame Haftpflichtpolice hätten. Wichtig ist auch, wem der Schaden verursacht wurde, dann macht es keinen Unterschied, wo jetzt der Fernseher steht.
      Ihrer Tochter ist in jedem Fall ein Schaden entstanden. Wir können Ihnen hier aber keine abschließende Schadensbeurteilung geben. Wir empfehlen Ihnen sich in jedem Fall sehr zügig an Ihre Haftpflichtversicherung zu wenden und den Schaden zu schildern und auch zu dokumentiern (Fotos vom kaputten Gerät). Denn auf dieser Grundlage entscheidet die Versicherung, ob der Schaden gemäß Versicherungsbedingungen versichert ist.

      Viele Grüße

      Katja Nauck

Ihre Meinung