Die Evolution des Telefons

• Katja Nauck • Keine Kommentare • 
Per E-Mail senden
Facebook0
Google+0
https://blog.friendsurance.de/die-evolution-des-telefons/
LinkedIn

 

Evolution des Handys

Vor mehr als 150 Jahren wurde das Telefon von Philipp Reis erfunden. Seitdem hat sich dieses Kommunikationsgerät, von Festnetz bis hin zum Mobiltelefon, so gewandelt, wie kaum ein anderes technisches Gerät. Neben Iphone 5,  neuem HTC One und Sony Xperia Z wird es bald auch das Samsung Galaxy S4 auf dem Markt geben. Ein Grund für uns die Geschichte des Telefons etwas zu beleuchten.

erstes Handy

Die Erfindung des „Telephons“

Am 26. Oktober 1861 stellte der Deutsche Philipp Reis das erste Mal den Prototyp seines Telephons der Öffentlichkeit vor. „Die Sonne ist von Kupfer“ und „Das Pferd frisst keinen Gurkensalat“, sollen die ersten Sätze gewesen sein, die von ihm gesprochen und im Nebenraum empfangen wurden.

Die Sprachübertragung beruhte dabei auf der Umwandlung von Schallwellen in elektrische Signale. Mit Hilfe von Membranen konnten deren Schwingungen einen Stromkreis unterbrechen. Diese Impulse wurden am Ende der Leitung dann wieder in Schallwellen übertragen.

Das Geld für ein Patent hatte dann aber der Schotte Alexander Graham Bell, der sich auf Reis‘ Grundlagen mit einer Weiterentwicklung des Gerätes beschäftigt hatte und heute der wesentlich Bekanntere ist.

Das erste deutsche Telefonbuch erschien am 14. Juli 1881 in Berlin mit dem Titel „Verzeichniss der bei der Fernsprecheinrichtung Betheiligten“ und enthielt 187 Einträge zu 94 Personen, bekannt wurde es allerdings unter dem Titel „Buch der Narren“.

Altes HandyUnd dann kam das Handy. Das erste seiner Gattung war noch länger als eine DIN-A4-Seite und kam im Juni 1983 auf den Markt. Mit 800 Gramm wog das Motorola Dynatac 8000x, genannt „der Knochen“, so viel wie eine Flasche Wasser. Und bereits nach einer halben Stunde Sprechzeit war sein Akku leer.

Das erste Autotelefon  war aber auch alles andere als handlich. Das Hauptgerät musste im Kofferraum untergebracht werden und wog ganze 16 Kilo.

Und heute? Das Samsung Galaxy S4 kann mit den Augen bedient werden und berührungsloses Scrollen wird durch leichte Kopfbewegungen ermöglicht.

Diese Generation Smartphones ist technisch so aufwendig produziert, dass sich das auch im Preis niederschlägt. Ein Verlust oder Schaden an solch einem Gerät ist da schon ein großer finanzieller Verlust. Umso wichtiger ist es eine Handyversicherung zum Beispiel für das Samsung Galaxy S4 abzuschließen. Die günstigste Handyversicherung gibt es bei Friendsurance.

Und in Zukunft?

Fragt man Telekomchef René Obermann nach kommenden Entwicklungen auf dem Gebiet des Telefons, spricht er von eingesteckten Chips  irgendwo in der Brusttasche, von einem zusammenklappfähigen Display, was in der Tasche nur wenig Platz wegnimmt und dem Wunschtraum vielleicht einmal per Holographie kommunizieren zu können.

 

 

Katja Nauck war bis November 2016 Social-Media-Managerin bei Friendsurance und verantwortete den Content im Friendsurance Blog. Sie sammelte bereits Erfahrung als Blogredakteurin und Social Media Verantwortliche für verschiedene Startups und Verlage.

Ihre Meinung